Ehrgeiziges Team am Start der Herren Kreisklasse D, Staffel 3 im Spiel gegen St.Leon-Rot VI

Beim 2. Spiel der Rückrunde der Saison 2023/2024 gegen den TTC St.Leon-Rot VI, diesmal auswärts, war mit Tommy Keller, Nele Solberg, Uoatsi Scheurig und Alexa Finzer ein besonders ehrgeiziges Team aufgestellt, das sich nicht so ohne weiteres mit den „zu 0-Ergebnissen“ der meisten Spiele der Vorrunde und der letzten Saison abfinden wollte.

Es erwartete keine/r, dass wir einen Sieg mit nach Hause bringen würden, aber so ein klein wenig und heimlich erhofften sich doch ein paar von uns, den ein oder anderen Punkt ergattern zu können.

Und es fing durchaus gut an:

Keller/Vollmer (Bernhard Vollmer vertrat die noch nach ihrer Fuß-OP vorsichtig agierende Solberg zumindest im Doppel) verloren zwar den ersten Satz gegen Fünkner und Becker der Heimmannschaft deutlich mit 11:2, konnten dann aber den 2.Satz mit 9:11 für sich entscheiden. Letztendlich verloren sie dann zwar doch klar mit im 3.Satz 11:9 und im 4.Satz 11:6 gegen die Gastgeber aus St.Leon-Rot, aber da wir in unserer Spielebilanz auch nicht allzuviele gewonnene Sätze vorzuweisen hatten, war die Stimmung weiterhin erwartungsfroh.

Das 2.Doppelpaar Scheurig/Finzer konnte sogar gleich den 1.Satz gegen Dittrich/Fortner mit 11:9 fĂĽr sich entscheiden, brach aber im 2.Satz mit 11:1 ordentlich ein, und verlor den 3. Satz 11:4 und den 4. Satz 11:6 auch deutlich.

Aber noch einmal: wer es nicht gewohnt ist, auch nur einzelne Sätze zu gewinnen, den erfreut ein solches Ergebnis trotzdem, und so gingen wir durchaus motiviert in die Einzelkämpfe…

Fünkner gegen Solberg entschied die Heimmannschaft dann mit 3 gewonnenen Sätzen zwar deutlich für sich, Solberg konnte aber mit Kampfgeist punkten und zeigte zeitweise durch beeindruckende Ballwechsel, dass sie sich gegenüber dem letzten Jahr deutlich leistungsmäßig verbessert hatte. Die Ergebnisse 1.Satz 17:15, 2.Satz 13:11 können sich sehen lassen, und hätten auch anders herum ausgehen können. Erst im 3. Satz gab sie sich mit 11: 3 geschlagen.

Dittrich gegen Keller war dann das erste Spiel, in dem der TTC St.Ilgen zeigen konnte, dass unsere Mann-/Frauschaft, die sich aus meist noch dazu an-Parkinson-Erkrankten zusammensetzt, nicht im Anfänger-Stadium verharrt, sondern weiterhin fĂĽr Ăśberraschungen gut sein wird…

Souverän gewann Keller gegen die durchaus sich wehrende Dittrich mit 6: 11, 10:12 und 4:11 Punkten und brachte es damit zum ersten Punkt für den TTC Schwarz-Gold St.Ilgen.

Beim Spiel Fortner gegen Finzer dominierte der 3. der Heimmannschaft klar und gewann seinen Punkt für St.Leon-Rot VI, aber auch Finzer wusste sich zu präsentieren und brachte ihm mindestens im ersten Satz, den Fortner nur mit Mühe und 14:12 gewann, guten Widerstand entgegen.

Der 2. Satz endete dann 11: 8 und der dritte Satz deutlich mit 11:1 Punkten.

Überraschen konnnte dann schließlich Scheurig gegen Becker. Relativ klar brauchte sie nur 3 Sätze, die sie mit 8:11, 9:11 und 7:11 für sich entschied, um den 2.Punkt des Abends für St.Ilgen zu erringen.

Da sie in letzter Zeit im Training auch einen Leistungssprung nach vorne hatte zeigen können, war sie mit groĂźen Erwartungen und der Hoffnung auf mindestens einen Punkt fĂĽr ihren Verein ins Rennen gegangen und dementsprechend auch erleichtert, als dieser Punkt geschafft war. Ganz zufrieden konnte sie allerdings nicht sein, da sie nicht aufgrund der eigentlich geĂĽbten und im Training gezeigten offensiven Spielweise gewann, sondern auch viel von den Fehlern ihres GegenĂĽbers profitierte. Trotzdem war auch ihr Freude darĂĽber anzumerken, dass 2 der 4 Matches, die St.Ilgen bisher in der Saison gewann, auf ihr Konto gehen…

Keller gegen Fünkner verlor dann leider überraschend klar in drei Sätzen mit 11: 6, 11: 6 und 11: 7 und war etwas niedergeschlagen.

Auch Solberg, die gegen den ersten der Heimmannschaft eine sehr respektable Leistung gezeigt hatte, verlor ebenso ĂĽberraschend klar schlieĂźlich gegen die wesentlich offensiver als bei ihrem ersten Spiel auftretende Dittrich mit 11:5, 11:7 und 11:5 Punkten.

Als vorletztes Spielpaar war dann Scheurig gegen Fortner dran. Der 3. der St.Leon-Roter hatte kaum Mühe mit der zu passiv agierenden Scheurig, die die ersten beiden Sätze mit 11:8 und 11: 4 abgeben musste, und nur im 3. Satz noch einmal mit 11:13 an den Gegner heran kam. Leider reichte die Kraft nicht aus, um das Match noch zu drehen und einen 5.Satz zu erzwingen, aber es gab zeitweise Hoffnung, bis sich Scheurig schließlich mit 13:11 im 4.Satz geschlagen geben musste.

Becker gegen Finzer machte dann trotz eines verlorenen 1.Satzes mit 10:12, aber dann 3 weiteren Sätzen mit 2. Satz 11:9, 3.Satz 11:5 und 4.Satz mit 11: 7 den Heimsieg von St.Leon-Rot komplett.

Fazit:

Beide Mannschaften gingen zufrieden nach Hause, die Heimmannschaft aufgrund ihres deutlichen Sieges, und unsere Mann-/Frauschaft aus St.Ilgen, weil es deutlich wurde, dass ein „zu-0-Sieg“ nicht unser Schicksal sein muss, trotz dem kräftezehrenden „Kumpel Parkinson“, den die meisten mit sich herum schleppen.

Es wird irgendwann, wir hoffen, eher früher als später, mit uns zu rechnen sein 🙂

uoatsi