26.08.2016

Der TTC Schwarz-Gold St. Ilgen trauert um seine frĂŒhere Spielerin Bianka Rombach

 

IMG_1597

Bianka Rombach

27.06.1959 – 20.08.2016

 

Bianka Rombach kam  erst spĂ€t zu ihrer Sportart und trat als Erwachsene im SpĂ€tjahr 1992 dem Verein bei. Schnell war sie im Bereich der Damenmannschaften integriert und so manche Trainingseinheit fand auch außerhalb des offiziellen Trainings statt, um in geselliger und auch familiĂ€rer Runde Tischtennis zu spielen. Ihre schwere Krankheit machte ihr jedoch immer mehr zu schaffen, so dass sie in den letzten Jahren leider nicht mehr aktiv mitspielen konnte. Vermisst hat sie ihren Sport jedoch trotzdem sehr und hielt sich immer ĂŒber die Entwicklungen im Verein auf dem Laufenden.

Unser MitgefĂŒhl gilt Biankas Angehörigen.

19.08.2016

Ferienprogramm des TTC – ein schöner Tag zum Tischtennis spielen

 

Bei herrlichem Sommerwetter in die Halle gehen? Naja, nur wenn wirklich was Gutes geboten wird. Am 19.08.2016 fand das diesjÀhrige Ferienprogramm des TTC in der Kurpfalzhalle statt. Es hatten sich 20 Kinder angemeldet, die auch den Weg in die Halle fanden.

_RE30143

Wer weiß es? Viele Kinder wussten bereits so einiges ĂŒber Tischtennis, ein Indiz fĂŒr die Beliebtheit des TT-Sports

Der TTC empfang die Kinder mit vielen Betreuern und so wurde die Gruppe zunĂ€chst in die Grundbegriffe eingewiesen (was braucht man denn so alles zum Tischtennis spielen, wie wird der SchlĂ€ger gehalten, was ist Vorhand und was ist RĂŒckhand?) und dann auf die einzelnen Stationen verteilt, um dort endlich mit dem Spielen anzufangen.

_RE30172

Volle Konzentration beim Jonglieren mit Parcours ablaufen

An den Stationen gab es dann allgemeine Geschicklichkeitsspiele, wie Balljonglieren mit Vor- und RĂŒckhand und dabei noch einen Parcours ablaufen sowie  Zielschießen in kleine BallschĂŒsseln und Reaktionsspiele, die ganz schön schwierig waren.

_RE30159

Zielschießen ist schon ganz schön schwer

 

_RE30243

Der Midi-Tisch macht immer wieder Spaß

NatĂŒrlich waren auch unsere Mini- und Midi-Tische aufgebaut und dort konnte man ohne Anleitung vor sich hin spielen, wenn man wollte.

_RE30187

Der TT-Roboter begeisterte wieder alle Kinder

 

_RE30264

So geht’s

Am TT-Roboter bekam jeder die Möglichkeit grundlegend die SchlagablĂ€ufe einzuĂŒben, manch ein Kind stellte sich dabei schon richtig gut an. Nach einer Pause, in der man mit Capri-Sonne und Brezeln vom Verein versorgt wurde fand dann auch ein TT-Turnier statt, bei dem man zeigen konnte, wie gut man das Spielen jetzt schon beherrscht.

_RE30282

Beim TT-Turnier konnte jeder zeigen, was er gelernt hatte

Ganz zum Schluss gab es noch eine kleine VorfĂŒhrung von Vereinsmitgliedern, wie schnell und hart man TischtennisbĂ€lle spielen kann und wie weit man sich vom TT-Tisch entfernen und den Ball trotzdem noch auf den Tisch zurĂŒckspielen kann.

_RE30301

Nach drei Stunden wurden die Kinder dann von ihren Eltern abgeholt und wollten nach den Ferien mal im Verein vorbeischauen, also bis dann


25.07.2016

 

Mit großem Bedauern nehmen wir Abschied von unserem Ehrenvorsitzenden

 

Edgar Veit mit Trauerrand

Edgar Veit

28.06.1936 – 23.07.2016

 

Am 01.01.1954 ist Edgar Veit Mitglied in unserem Verein geworden und war damit fast ein Mann der ersten Stunde. Engagement war fĂŒr ihn stets selbstverstĂ€ndlich und daher war es konsequent, dass er von 1972 – 1986 die Geschicke des Vereins in die Hand genommen und dabei maßgeblich geprĂ€gt hat. Seine Amtszeit markierte eine der sportlich erfolgreichsten Phasen in der Geschichte des TTC SG St. Ilgen. Am Ende dieser Zeit ermöglichte er es dann den „Jungen“ in vorderster Linie Verantwortung zu ĂŒbernehmen und ihre Ideen einzubringen. In Anerkennung seiner Verdienste wurde er als erstes Vereinsmitglied zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

 

Auch wenn er die ZĂŒgel aus der Hand gegeben hatte, so blieb er zeitlebens ein treuer Freund und wertvoller Berater fĂŒr die Vorstandschaft. Geradlinig und konsequent wachte er ĂŒber „seinen“ TTC Schwarz-Gold St. Ilgen, mischte sich ein, sofern er es fĂŒr notwendig erachtete und stand mit Rat und Tat zur VerfĂŒgung.

 

Mit Edgar Veit verlieren wir einen „Großen“ des TTC SG St. Ilgen. Ohne ihn und seine Meinung werden die Vorstandssitzungen zukĂŒnftig Ă€rmer sein, auch wenn er in Gedanken stets bei uns sein wird. Es wird uns aber Ansporn sein, dass der Verein sich so weiterentwickelt, wie er es sich gewĂŒnscht hĂ€tte.

 

Unser MitgefĂŒhl gilt seinen Angehörigen.

14.12.2015

 

Nach Abschluss der Vorrunde trifft sich die Jugendabteilung jedes Jahr, um gemeinsam das zurĂŒckliegende Sportjahr Revue passieren zu lassen und Weihnachten zu feiern.

Weihnachtsfeier

Knapp 50 Personen wollten sich die Jugend-Weihnachtsfeier nicht entgehen lassen und sorgten so fĂŒr einen angemessenen Rahmen zum Jahresabschluss

 

Nach einem JahresrĂŒckblick durch Jugendleiter Jens Volbehr mit vielen Danksagungen fĂŒr die geleistete ehrenamtliche Arbeit an die Trainer, Lukas WĂŒrzburger, Ute Kretzschmer und Betreuer Heinz Henneberg, der die Jugendmannschaft betreut, kam die Ehrung des „Player of the Year“ an die Reihe.

Nachdem es in diesem Jahr zwei herausragende Spieler gab, die sich ĂŒber die Maßen engagiert und auch in ihren sportlichen Leistungen gesteigert haben, wurde der Titel gleich an zwei Spieler vergeben, Lorenz Musiol und Paul Thomas. Als kleines PrĂ€sent hierfĂŒr gab es einen Belag fĂŒr jeden fĂŒr seinen Einsatz.

Anschließend kam auch noch das Christkind vorbei und so gab es fĂŒr jedes Mitglied der Jugendabteilung eine bunte TĂŒte sowie einen Satz Reinigungsmittel.

Geschenk an Jens

Auch der Jugendleiter bekam etwas geschenkt: Robin Machauer und Oliver Högy bedanken sich stellvertretend fĂŒr die Jugendabteilung bei Jugendleiter Jens Volbehr

 

Nachdem alle die gesamte Zeremonie ĂŒber sich hatten ergehen lassen, wurde es Zeit, sich etwas zu stĂ€rken. Bei Schnitzel mit Sauce von der Metzgerei Stather und selbstgemachten Salaten saßen alle noch einige Zeit beisammen. Manche spielten parallel Tischtennis und forderten z.B. ihre Eltern heraus, um das Erlernte gleich anzuwenden und ließen das Jahr sportlich, andere einfach geruhsam ausklingen.

14.12.2015

 

Wie jedes Jahr im Dezember stand auch in diesem Jahr wieder die Austragung der Jugend-Vereinsmeisterschaften an. Gespielt wurde in insgesamt 7 Wettkampfklassen, den SchĂŒlerinnen B, A und MĂ€dchen, sowie den SchĂŒlern B, A und Jugend sowie als Bindeglied zum Erwachsenensport eine Junioren-Konkurrenz.

Bei den SchĂŒlerinnen B konnte sich Arisa Scholz die Vereinsmeisterschaft vor Lisa Kopietzki sichern, wĂ€hrend beiden SchĂŒlern B Dennis Kopietzki vor Sven Sitter und Arisa Scholz erfolgreich war.

Die SchĂŒlerinnen A wurden von Larisa Soto-Fischer gewonnen, hier belegten Arisa Scholz und Lisa Kopietzki die PlĂ€tze 2 und 3. Die SchĂŒler A liefen ganz spannend ab. Felix Schuckert, unser Neuzugang vom FC Schatthausen, gewann hier alle Spiele und wurde somit zu Recht Vereinsmeister. Er verwies Robin Machauer und Christian Pohl auf die PlĂ€tze 2 und 3.

Die MÀdchen-Konkurrenz wurde von Larisa Soto-Fischer gewonnen, ihr folgen auf den PlÀtzen 2 und 3 Arisa Scholz und Kim Frank.

Bei der Jugend gab es dann eine faustdicke Überraschung. Robin Machauer konnte sich in Abwesenheit von Mika Hagmann, Max Bizenberger und Felix Schuckert vor Paul Thomas und Christian Pohl durchsetzen.

Die Junioren wurden wie erwartet von den Spielern gewonnen, die bereits in der Verbandsrunde auch im Herrenbereich aktiv eingesetzt werden. So zeigte Jugendtrainer Lukas WĂŒrzburger, dass er es nicht nur erzĂ€hlen kann, wie es geht, er gewann auch die Konkurrenz mit nur einem abgegebenen Satz vor Marco Herrmann und erneut Robin Machauer, der sich auch hier im kleinen Finale durchsetzen konnte.

Die Ehrung der Sieger erfolgte im Rahmen der anschließenden Weihnachtsfeier, bei der jeder Vereinsmeister zusĂ€tzlich zur Urkunde noch einen BallbehĂ€lter fĂŒr 5 BĂ€lle erhielt.

04.12.2015

 

Im Rahmen der Tischtennisförderung hat der Deutsche Tischtennisbund es eingerichtet, dass ein Schnuppermobil in ganz Deutschland fĂŒr den Tischtennissport werben kann. FĂŒr Freitag, den 04.12.2015 konnte man es organisieren, dass das Schnuppermobil in St. Ilgen bei der dortigen Geschwister-Scholl-Schule einen Halt einlegte.

Geleitet von Alexander Murek, der das Schnuppermobil seit Jahren sehr beliebt landauf, landab betreut, bekamen 8 Schulklassen mit insgesamt ca. 200 SchĂŒlern erste EindrĂŒcke vom Tischtennissport.

 

Gebannte Zuhörer

Gebannte Zuhörer bei der Einweisung

So lernten die Kinder, was man so alles zum Spielen benötigt, einen Tisch, ein Netz, SchlĂ€ger und , na klar, einen Ball. Dann kann es auch schon losgehen, aber wie geht das jetzt genau? Alexander Murek erklĂ€rt natĂŒrlich auch das. Es gibt eine Vorhand- und eine RĂŒckhandseite beim SchlĂ€ger, die man beide einsetzen darf. Nach dem Austeilen der SchlĂ€ger an die Kinder und einer Kontrolle der SchlĂ€gerhaltung ging es dann ans Werk. Zuerst durfte mit der Vorhand, dann mit der RĂŒckhand jongliert werden.

SchlÀgerhaltung

Schaut her, so wird der SchlÀger gehalten

 

Aber wie beginnt das Spiel eigentlich? Ja, genau mit dem Aufschlag, das war das ganz Schwierige am Anfang. Da muss der Ball nĂ€mlich zuerst auf die eigene TischhĂ€lfte, dann ĂŒber das Netz oder drum herum auf die gegnerische TischhĂ€lfte. Wer schafft das? Viele haben es probiert und einige haben es auch ganz gut hinbekommen.

Schnuppermobil, Wer weiß es

Wer weiß es? Alexander Murek bezieht die Kinder in seine Einweisung ein

Anschließend durften die Kinder in den knapp bemessenen 45 Minuten Stunden alle Stationen ausprobieren, die aufgebaut waren. Da gab es normale Tischtennistische, Midi-Tische und Mintische, ja sogar Mini-SchlĂ€ger und natĂŒrlich jede Menge BĂ€lle.

Mini-Tische

Die Minitische zogen besondere Aufmerksamkeit auf sich

Ganz begeistert waren die Kinder jedoch auch noch vom Tischtennisroboter, der wie von Geisterhand gesteuert die BÀlle direkt auf den Tisch spielte. Da konnte man eigene BewegungsablÀufe probieren oder mit Hilfe eines Trainers gezeigt bekommen, wie es geht.

TT-Roboter

Selina Bass beim TT-Roboter mit Trainerin Ute Kretzschmer

 

Am Ende der Stunde gab es Infomaterial ĂŒber das Vereinsangebot das der mit der Schule kooperierende Verein TTC St. Ilgen mit Jugendleiter Jens Volbehr anbietet.

Das hatte dann auch gleich durchschlagenden Erfolg. In der Übungseinheit am gleichen Nachmittag hat sich die Zahl der Teilnehmer zur Vorwoche verdoppelt und am darauffolgenden Freitag auf 46 hochgeschraubt. Ein toller Erfolg fĂŒr den Tischtennissport, die Schule, die so ihr Sportangebot kostenlos erweitern kann und den Verein, der auf neue Mitglieder hofft.